EN 342

EN 342

EN 343 : Schutzkleidung – Schutz gegen Regen

EN 342:2004 Schutzkleidung – Kleidungssysteme und Kleidungsstücke zum Schutz gegen Kälte

Diese Norm legt die Leistungsanforderungen und Prüfverfahren für Kleidungsstücke und Kleidungssysteme (Overall oder zweiteiliger Anzug) zum Schutz gegen Kälte (gekennzeichnet durch eine Kombination aus Feuchtigkeit, Wind und einer Lufttemperatur von weniger als -5 °C) fest. Die Norm stellt keine spezifischen Anforderungen an den Kopf-, Hand- oder Fußschutz.

 

Was beinhaltet diese Norm?

Wir verwenden die Norm EN 342:1998. Das Symbol dieser Norm ist ein Eiskristall. Daneben stehen drei Werte, die den Isolationswert (Clo), die Luftdurchlässigkeit (X) und eventuell den Wasserdampfdurchgangs¬widerstand (Y) angeben. Die genaue Bedeutung dieser Werte wird nachstehend noch erläutert.

 

Der Clo-Wert, X-Wert und Y-Wert

Der Clo-Wert gibt den Isolationswert des Modells an. Dieser Wert weist aus, wie lange eine Person bei einer bestimmten Temperatur in dieser Kleidung arbeiten kann. Dabei gibt es keine bestimmte Klassifizierung, sondern nur einen Wert. Unsere Kleidung hat einen Clo-Wert von 2,55 (gemessen in Kombination mit Standardunterwäsche Typ B). Die untenstehende Tabelle gibt an, was der Clo-Wert beinhaltet.

Schutz vor Kälte

Der X-Wert gibt die Luftdurchlässigkeit der Kleidung an. Dabei werden drei Klassifizierungen unterschieden. Bei Klasse 1 lässt das Kleidungsstück am meisten Luft durch und bei Klasse 3 am wenigsten. Die Luftdurchlässigkeit sagt auch etwas über die Winddichtheit aus. Klasse 1 ist daher am wenigsten winddicht und Klasse 3 am meisten.

Der Y-Wert gibt den Wasserdampfwiderstand des Kleidungsstückes an. Dieser Wert wird in drei Klassifizierungen unterteilt. Klasse 1 steht für den niedrigsten Wasserdampfwiderstand und Klasse 3 für den höchsten.

Inzwischen gibt es eine neuere Fassung der Norm EN 342 (2004).

In der neuen Fassung werden folgende Werte verwendet: Icler /Icle, ähnelt dem Clo-Wert.  Weiterhin gibt es in dieser Fassung zwei Y-Werte. Dabei gibt der erste Y-Wert die Luftdurchlässigkeit an, die von 1 bis 3 klassifiziert und auf andere Weise getestet wird als in der alten EN 342. Der zweite Y-Wert gibt die Wasserdichtheit des Kleidungsstückes an. Kleidung, die die Norm EN 342 erfüllt, muss nicht per se wasserdicht sein, daher muss dieser Wert nicht immer angegeben werden. Die Werte werden in zwei Klassifizierungen unterteilt, Klasse 1 und Klasse 2. Erstere ist am wenigsten wasserdicht und letztere am meisten. Wenn ein Kleidungsstück wasserdicht ist, muss auch die Atmungsaktivität getestet werden.

 

Welche Anforderungen werden in der Norm gestellt

  • Ein Modell muss die in EN 340 gestellten Anforderungen erfüllen
  • Die Norm kennt keine spezifischen Modellanforderungen. Das Modell wird lediglich auf die oben angegebene Werte getestet. Aus diesem Grunde darf die Kleidung auch keine Öffnungen haben, durch die die Kälte eindringen könnte.