havep duurzaamheid week van de circulaire economie

Die Woche der Kreislaufwirtschaft: eine Zusammenfassung

Vom 15. bis 19. Januar 2018 fand auch in diesem Jahr in den Niederlanden die Woche der Kreislaufwirtschaft ("Week van de Circulaire Economie") statt. Veranstalter ist die MVO Nederland, eine niederländische Netzwerkorganisation für unternehmerische Gesellschaftsverantwortung. Eine Woche lang teilten Unternehmen, die bereits Erfahrungen mit der Kreislaufproduktion gesammelt haben, Know-how und Erfahrungen mit Kollegen, die gerade erst damit anfangen. Unternehmen, die von der linearen Produktion auf eine Kreislaufproduktion umsteigen möchten, können in der Woche der Kreislaufwirtschaft von anderen Unternehmen lernen

Bei HAVEP setzen wir uns bereits seit mehreren Jahren aus Überzeugung dafür ein, unser Unternehmen ökologisch nachhaltig und nach den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft zu führen. Die dabei gewonnenen Erfahrungen teilen wir gerne mit anderen. Im Rahmen der Woche der Kreislaufwirtschaft haben wir deshalb ein Whitepaper, ein Interview und verschiedene Blogposts zu diesem Thema publiziert. Haben Sie etwas verpasst? Im Folgenden fassen wir, gegliedert in drei Themen, das Wichtigste zusammen: 

  • Wie fängt man es an, sein Unternehmen ressourcenschonend zu führen? 
  • Welche nachhaltigen Lösungen haben wir selbst bereits eingeführt? 
  • Warum ist Transparenz so wichtig?

1. Ressourcenschonende Unternehmensführung: Wo fängt man an? 

Die Bewegung der Kreislaufwirtschaft nimmt immer mehr Fahrt auf. Bei einer zunehmenden Zahl von Firmen nehmen wir ein wachsendes Bewusstsein und den Willen zur ökologischen Nachhaltigkeit wahr. Viele Unternehmer wissen jedoch nicht, wo sie anfangen sollen. Durch eine Unternehmensphilosophie mit klugen Wiederverwertungsmodellen verbessert man nicht nur die Umwelt, sondern auch die finanziellen Ergebnisse des eigenen Betriebs. Bei HAVEP stellen wir beispielsweise fest, dass die Nachfrage nach nachhaltig produzierter Arbeitskleidung deutlich wächst. 

So hat das Unternehmen TBI erst kürzlich beschlossen, dass seine Firmenkleidung bis 2022 zu 100% den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft entsprechen soll. Um dies zu erreichen, startete das Unternehmen 2017 mit einem "Tragetest": 20 seiner Mitarbeiter wurden mit Arbeitskleidung aus der Kreislaufproduktion von HAVEP eingekleidet. Wir sind stolz darauf, dass wir TBI darin unterstützen können, seine Ambitionen für mehr Nachhaltigkeit zu verwirklichen, und hoffen auf eine lange Zusammenarbeit. 

Möchten Sie Ihr Unternehmen auch ökologisch nachhaltig führen? Dann kann die Entscheidung für entsprechende Arbeitskleidung ein guter erster Schritt auf dem Weg dorthin sein. Sie zweifeln noch? Vielleicht kann Sie dieser Blogpost mit 5 guten Gründen, sich für nachhaltig produzierte Arbeitskleidung zu entscheiden, überzeugen.  

2. Unsere nachhaltigen Lösungen

Bis 2025 wollen wir bei HAVEP erreichen, dass die Arbeitskleidung, die wir produzieren, zu 90 % den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft entspricht. Darum setzen wir uns täglich dafür ein, unsere Arbeitskleidung nachhaltiger zu machen und unsere Prozesse zu verbessern. Auf diese Weise haben wir im Laufe der Jahre eine ganze Reihe innovativer Projekte durchgeführt. Projekte, von denen wir gerne berichten. Wer weiß, vielleicht inspirieren sie Sie zu nachhaltigen Lösungen für Ihr Unternehmen.

So haben wir beispielsweise 2012 die HAVEP Rework®-Kollektion, unsere erste vollständig wiederverwertbare Kollektion, eingeführt. Bei diesem Projekt haben wir sehr viel gelernt und es hat unsere Begeisterung für ressourcenschonendes unternehmerisches Handeln noch weiter angefacht. 

Intelligentes Recycling

Wenn man als Unternehmen die Kreislaufproduktion anstrebt, ist es sinnvoll, über den Tellerrand zu schauen. Das beweist der HAVEP-Boxsack. Die Produktion von Boxsäcken erwies sich als ideale Lösung, um die 5.000 Kilo Schnittreste, die wir jeden Monat produzieren, zu recyceln. Sind Sie neugierig, wie das genau funktioniert? Dann lesen Sie mehr über den HAVEP-Boxsack.  

Neben der Verwendung von Schnittresten als Füllung für Boxsäcke, haben wir noch eine weitere Methode zur Wiederverwertung von Pre-Consumer-Schnittresten gefunden. Wir verwenden sie heute als Rohstoff für die superstrapazierfähige und coole HAVEP Attitude®-Jeans. Diese Jeans besteht zu nicht weniger als 66% aus recycelten Schnittresten

Um bei der Entwicklung ressourcenschonend produzierter Arbeitskleidung eine Vorreiterrolle einnehmen zu können, verfolgen wir Innovationen in der Textilindustrie mit größtem Interesse. So sind wir momentan ganz begeistert von dem Econyl® Nylongarn, das die Firma Aquafil entwickelt hat. Dieses Nylongarn wird aus alten Fischernetzen hergestellt, die von Fischern in den Ozeanen zurückgelassen wurden. Das Econyl® Nylongarn hat dieselbe Qualität wie "virgin Nylongarn" aus fossilen Rohstoffen und leistet überdies einen Beitrag zur Erholung des Ökosystems der Ozeane. Dieses Jahr beginnen wir mit der Verwendung von Econyl® Nylongarn in den HAVEP® Attitude-Hosen.   

Nachhaltige Dienstleistungen

Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass es nicht leicht ist, als Unternehmen den ersten Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft zu gehen. Darum bieten wir verschiedene Dienstleistungen an, mit denen wir hoffen, Ihnen einige Herausforderungen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit abnehmen zu können. So gehört zum Beispiel ein Abhol- & Recycling-Service zu unseren Angeboten. Wir stellen bei unseren Händlern Kleidercontainer auf und holen sie, wenn sie voll sind, wieder ab. Dadurch wird das Recycling alter Arbeitskleidung leicht gemacht und Abgetragenes bekommt die Chance auf ein zweites Leben. 

3. Transparente Unternehmensführung

Für die Kreislaufproduktion ist transparente Kommunikation überaus wichtig. Kreislaufwirtschaft ist nur dann möglich, wenn man zusammenarbeitet. Und das bedeutet, dass wir alle bezüglich unserer Ziele, Irrtümer und der Hindernisse, denen wir unterwegs begegnen, ehrlich sein müssen. Das ist beängstigend, weil man sich angreifbar macht, aber gleichzeitig stärkt eine transparente Vorgehensweise auch das Vertrauen von Kunden, Interessengruppen und Investoren. 

Eine Maßnahme, die wir vor Kurzem im Sinne der Transparenz ergriffen haben, ist die Einführung des HAVEP® Green Choice-Labels für unsere Produkte. Mithilfe dieses Labels können unsere Kunden auf einen Blick erkennen, wie weit wir uns dem Ziel einer nachhaltigen Kollektion bereits angenähert haben. 

Wir hoffen, dass die oben genannten Beispiele und Argumente Sie inspirieren, auch in die Kreislaufproduktion einzusteigen. Bei HAVEP glauben wir aufrichtig daran, dass Kreislaufwirtschaft möglich ist, wenn wir Hand in Hand arbeiten. Machen Sie mit?