EN 343

EN 343

Schutzkleidung – Schutz gegen Regen

EN 343:2003 Schutz vor Regen und schlechtem Wetter

 

Diese Norm legt die Leistungsanforderungen und Prüfverfahren für Materialien und Nähte gegen Niederschlag (Regen, Schnee), Nebel und Bodenfeuchtigkeit schützender Kleidung fest. Für die Überprüfung fertiger Kleidungsstücke auf Regendichtheit wurde ein separater Test (EN 14360) entwickelt. Dieser Test ist nicht in diese Norm integriert.

 

Was beinhaltet diese Norm?

 

Als Symbol dient ein Regenschirm und daneben übereinander stehend zwei Werte X und Y. Der X-Wert gibt die Wasserdichtheit an und der Y-Wert den Wasserdampfdurchgangswiderstand (die Atmungsaktivität).

Die Norm fällt in die Kategorie „Autozertifizierung“, was bedeutet, dass ein Unternehmen das Produkt eigenständig zertifizieren darf, ohne dass es zusätzlich noch von einem Testinstitut überprüft werden muss. Das einzige Risiko für den Träger besteht nämlich darin, nass zu werden, was nicht lebensbedrohlich ist. Wenn diese Norm allerdings in Kombination mit anderen Normen verwendet wird (z.B. bei einem wasserdichten Sicherheitsparka), wird der gesamte Nomenkanon durch das Testinstitut überprüft.

 

Der X-Wert und der Y-Wert

Der X-Wert gibt die Wasserdichtheit des Artikels an. Es gibt drei Klassifizierungen, wobei 3 die höchste (und damit wasserdichteste) und 1 die niedrigste ist. Eine bestimmte Menge Wasser wird unter Druck auf das Gewebe (in Kombination mit Insert) gespritzt. Die Klassifizierung wird abhängig von der Druckhöhe bestimmt.

Der Y-Wert gibt die Atmungsaktivität des Gewebes (aller Lagen, die in dem Produkt verwendet werden) an. Auch für die Atmungsaktivität gibt es drei Klassen. Klasse 1 kennzeichnet den niedrigsten Wert und Klasse 3 den höchsten. Wenn ein Artikel in Klasse 1 fällt, wird empfohlen, ihn nicht länger als x Minuten zu tragen (wie lange, steht in der zur Norm gehörenden Tabelle).

 

Welche Anforderungen werden in der Norm gestellt?

  • Ein Modell muss die in EN 340 gestellten Anforderungen erfüllen
  • Zugfestigkeit, Scheuerwiderstand, Schrumpfung und Nahtstärke müssen den in der Norm aufgestellten Werten entsprechen
  • Für dieses Kleidungsstück gibt es keine weiteren Modellanforderungen. Weiterhin darf die Kleidung keine Öffnungen aufweisen, die bei normalem Gebrauch wasserdurchlässig sind, zum Beispiel abtrennbare Ärmel.